Die perfekten Spare Ribs

Jetzt habe ich endlich auch meinen eigenen kleinen Blog und womit könnte ich den Start besser feiern als mit einem Thema das mir besonders am Herzen liegt – nämlich dem Grillen. Um genau zu sein dem Grillen von knusprigen und gleichzeitig butterzarten Spareribs, hmmm. Es geht hier also mal nicht um dieses komische Internetzeugs über das ich sonst immer schreibe, sondern endlich mal um was seriöses.  Dieser Artikel hier ist nämlich ein praktischer Leitfaden –  in der Business Welt auch Tutorial genannt –  wie man seine Spareribs auf die männlichste Art und Weise zubereiten kann. Eins aber kurz vorweg: Man sollte schon ein wenig Zeit mitbringen. Hier schoneimal eine Liste mit den Zutaten die man zu Hause haben bzw. noch einkaufen sollte. Müsste eigentlich für ca 2 Portionen reichen. Wie gesagt 2 Portionen, nicht unbedingt 2 Personen, ihr wisst was ich meine…

  • Kugelgrill
  • Holzkohlebriketts (wichtig: keine Holzkohle)
  • 1 kg Spareribs
  • Olivenöl
  • Paprikapulver (scharf)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Sojasauce
  • Ketchup
  • Senf
  • Honig

Braucht ihr übrigens nicht aufzuschreiben, das Rezept gibt es am Ende des Artikels auch als PDF zum downloaden und ausdrucken. Quasi als kleines Willkommensgeschenk. So jetzt aber genug der theoretischen Vorbereitung, auf in den Praxisteil!

Step 0: Kohle anzünden

Hier hat wohl jeder eine eigene Technik, ich benutze immer eine Art Grill-Anzündkamin, allerdings keins von den teuren Dingern. Nach 3mal Kohle anmachen sehen die ohnehin alle gleich aus. Man braucht eigentlich nur ein bisschen Zeitungspapier oder Eierkarton (Geheimtipp!!!) und schon kann es losgehen. Da ich aber ein kleines Spielkind bin wenn es um Feuer geht benutze ich zusätzlich immer noch ein wenig Spiritus, sonst fehlt mir einfach irgendwas.

Step 1: Zum Metzger seines Vertrauens gehen

So während die Kohlen so langsam angehen und vor sich hinglühen acht man sich auf den Weg zum Metzger. Ich will jetzt keine Propaganda machen, ich bin ganz klar ein ALDI-Fan. Aber ich kaufe kein Fleisch mehr bei Discountern, ich gehe lieber zum guten alten Metzgerladen um die Ecke. Und wenn man in Köln-Nippes zu Hause ist, ist es auch jedes mal ein Erlebnis ein bisschen mit der Wurst- und Fleischfachverkäuferin zu quatschen  Also: 1kg Spareribs bestellen. Den Rest der aufgelisteten Zutaten sollte man ohnehin immer zu Hause haben, und wenn nicht: ab zu Aldi!

Step 2: Spareribs vorbereiten

Ich wette das wussten die meisten noch gar nicht, aber man sollte unbedingt die sehnige Haut auf der Knochenseite der Spareribs abmachen. Einfach mit einem scharfen Messer einritzen und kräftig ziehen. Vielleicht versteht man sich mit seiner Lieblingsfleischfachverkäuferin ja so gut, dass es direkt in der Metzgerei erledigt wird. Aber selber machen ist auch kein Problem. So sollte das Ganze dann aussehen:

Step 3: Spare Ribs würzen und auf den Grill legen

Mittlerweile sollte die Kohle an sein. Jetzt muss man den Grill für das indirekte Grillen vorbereiten. Das hört sich komplizierter an als es wirklich ist. Man schiebt die Kohle einfach in eine Hälfte des Grills, die andere bleibt leer. Im Endeffekt geht es nämlich darum das eine Art Ofen entsteht wenn man den Deckel später draufmacht. Aus dem Olivenöl, Salz, Pfeffer und Paprika mixt man jetzt die Würzmischung und bestreicht die Spareribs am besten mit einem Pinsel. Anschließend legt man die gewürzten Prachtstücke nämlich genau auf die Seite des Grills auf der KEINE Kohle liegt, so wie hier:

Step 4: Deckel drauf

Das müsste jawohl selbsterklärend sein, vorausgesetzt man hat auch einen Kugelgrill 😉 Hier das Szenario noch einmal visualisiert:

Die Temperatur sollte die meiste zeit irgendwo zwischen 120 und 150 Grad Celsius liegen. Da der Grill am Anfang natürlich viel heißer ist empfehle ich erstmal ganz normal ein Steak zu Grillen, so dass man erst einmal 3-4 Stunden satt ist. Sobald die Kohle dann nicht mehr die volle Power hat kann die Operation Perfekte Spareribs dann losgehen. Dies wäre also die ideale Temperatur:

Step 5: Deckel runter

Was raufkommt kommt auch wieder runter 😉 GANZ WICHTIG: Jede halbe Stunde sollte man den Deckel runternehmen und seine Spareribs wenden. Nach ca. 1,5 Stunden kann man schon erste Erfolge feiern, so langsam bekommt man echt Hunger. Am besten sieht man jetzt auch mal nach wie es mit der Kohle aussieht, in der Regel dürfte diese nämlich jetzt fast abgebrannt sein. Wenn ja sollte man ca. 10-15 Briketts nachlegen damit wir auch die 3-4 Stunden eine vernünftige Hitze garantieren können. So sehen die Ribs dann nach ca. 3 Stunden Grillzeit aus:

Step 6: Marinade zubereiten

Ja so langsam wird es Ernst. Da die Ribs ja insgesamt so ca. 3-4 Stunden auf dem Grill bleiben sollten muss man sich zwischendurch ja auch beschäftigen. Es soll sogar Leute geben die schonmal Homeoffice auf der eigenen Dachterasse machen und nebenbei Spareribs nach genau diesem Rezept zubereiten 😉 Man sollte sich aber auf jeden Fall Zwischen den Wendevorgängen der Fleischstücke 5 Minuten Zeit nehmen um das allerwichtigste des gesamten Projekts vorzubereiten, nämlich die Marinade.

Dazu nimmt man die gleiche Menge an folgenden Zutaten:

  • Ketchup
  • Senf
  • Sojasauce
  • Honig
  • + einen Teelöffel Tomatenmark

Das alles mixt man dann schön und macht sich auf den Rückweg zum Grill.

Step 7: Spareribs marinieren

Auch dieser Schritt sollte selbsterklärend sein. Nach ca. 3,5 Stunden den Deckel aufmachen, Spareribs mit der soeben zubereiteten Marinade auf der Knochenseite einpinseln und den Deckel für 15-20 Minuten wieder drauf legen. Danach die Spareribs umdrehen, so dass die Knochenseite unten liegt. Jetzt nur noch die Fleischseite mit der Marinade bepinseln und weitere 15-20 Minuten mit geschlossenem Deckel warten. Hier auch nochmal eine entsprechende Verbildlichung:


Step 8: Endlich fertig!

Nachdem wir nun eine gefühlte Ewigkeit auf unseren verdienten Lohn gewartet haben, können wir die leckeren Stücke nun endlich auf den Teller packen und – was noch viel wichtiger ist – essen. Da läuft einem doch das Wasser im Mund zusammen. Gerade noch auf dem Grill…

…und jetzt schon auf den Teller. Guten Hunger

Fazit

Das sollte man auf jeden Fall einmal gemacht haben! Ich finde das ist für einen Mann fast so wichtig wie die Geschichte mit dem Haus bauen oder Baum pflanzen. Und hier gibt´s wie versprochen noch das Rezept als PDF zum Download. Einfach auf das folgende Bild klicken, dann über Twitter oder Facebook diesen Artikel empfehlen und schon kann´s losgehen:

 

P.S.: Bin letztens zufällig auf die Aktion von Tobias kocht gestoßen bei der man sein Lieblings-Grillrezept online stellen soll. Da mache ich doch gerne mit. Vielleicht gewinne ich ja sogar etwas bei den Jungs vom BBQ-Shop24 Viele Grüße an dieser Stelle;-)

 

Und nochwas…

Da ich ja sowas von kreativ bin mache ich daraus direkt mal ein Gewinnspiel. Wer diesen Artikel hier bis Ende Juni bei Facebook liked oder teilt, twittert oder sogar darüber auf seinem Blog berichtet der kann den geilsten Preis der Welt gewinnen. Nein, keinen ipod Nano, sondern eine persönliche Einladung von mir zum Spareribs grillen!

36 Comments

  • tobias kocht! 5. Juni 2011

    Hallo Marcel,
    Schönes Tutorial. Getwittert habe ich es schon und geliked aus;) Freut mich dass du mit dabei bist!
    Cu Tobias

  • Karo 6. Juni 2011

    Mensch Marcel,

    da läuft einem ja das Wasser im Mund zusammen!!!
    Ja, begrillt werden fänd ich toll auf Eurer Terasse :-)

  • Li 6. Juni 2011

    Weltklasse! Wird dann am WE direkt mal ausprobiert..wobei 3 Stunden ja echt ne riesen Geduldsprobe sind 😉

    • Marcel (Post author) 6. Juni 2011

      Deswegen sollte man sich direkt am Anfang ja auch ein Steak grillen um 3-4 Stunden satt zu sein 😉

  • airportibo 12. Juni 2011

    Super Artikel. Mir gefällt, wie Du die Zubereitung mit den Fotos Schritt für Schritt beschrieben hast. Und das Resultat sieht super aus, das war sicher lecker. Ich glaube Du bist bereit, für’s Spanferkel grillen! :-)

  • Küchenjunge 12. Juni 2011

    Geniales Rezept! :-)))

    Ich stehe total auf Spare Ribs! Habe heute Abend noch welche gegessen und musste an dich denken. :-) Muss dringend noch mal selber welche machen. Nehme dann dein Rezept zur Hand!

    Hört sich sehr gut an!

  • Jonas 15. Juni 2011

    Hallo Marcel,
    Mensch da hast du dir aber Mühe gegeben!
    Vielen Dank auch für die Erwähnung 😉
    Bin ich befangen, oder darf ich auch bei deinem Gewinnspiel mitmachen? Egal, ich twitter es einfach mal ^^
    Beste Grüße,
    Jonas

  • Florian 17. Juni 2011

    mmmhh, da bekommt man ja direkt Hunger!

  • Tobias Fox 30. Juni 2011

    Hey Ranking Checker :)

    hab +1 gepushed, reicht das für die Teilnahme? Wird knapp, aber reicht noch, da erst 30.6. – lieber spät als nie.

    Grillen is in Köln, na das wäre mir eine Ehre!
    lieben Gruß,
    Tobias

    • Marcel (Post author) 30. Juni 2011

      Sehr geehrter Herr Fox,
      leider steht der +1 Button ausdrücklich nicht in den AGBs zum Gewinnspiel, somit sind Sie von der Teilnahme ausgeschlossen. Wo würden wir denn da hinkommen wenn nicht üfr alle die gleichen Regeln gelten würden, Herr Fox?

      Spass, bist in der Lostrommel 😉

      Cheers,
      Marcel

  • tobias kocht! 30. Juni 2011

    Hallo Marcel!

    Du hast gewonnen. Schick mir doch bitte deine Postadresse via Kontaktformular auf meiner Seite. Danke!
    http://www.tobiaskocht.com/blogevent/and-the-winner-is-sommerevent-1-alle-grillen-fleisch-und-wurst.html
    Schöne Grüße
    Tobias

  • Jonas 1. Juli 2011

    Ja Mensch Marcel,
    meine herzlichsten Glückwünsche zu diesem Top-Gewinn.
    Wäre natürlich ein Traum, wenn ich bei der Einweihung dabei bin ;-P
    Gruß und ein schönes sonniges Wochenende!
    Jonas

  • Marcel (Post author) 1. Juli 2011

    @Jonas: Thx für die Glückwünsche, hab nämlich noch nie was gewonnen, ausser die Euromillions in den Spammails 😉

    Zum grillen kannste eh mal vorbeischauen, machen wir ja öfter auf der Dachterasse bei uns im Büro, meld dich einfach wenn du in der Ecke bist!

    Cheers, Marcel

  • Nico 5. Juli 2011

    boah, geniales Rezept. ich hab die bisher halt immer mal fix so in 20 Min. gegrillt. 3,5h sind schon ne Ansage, aber ich werds direkt ausprobieren und das Rezept dann der uniqueness wegen in abgeänderter Form mal auf http://www.hauptspeisen.net publishen, selbstredend mit Link zum Originalrezept!

    Grüße
    Nico

  • Jörg Schmitz 13. August 2011

    So ist das richtig. So müssen Spars `zubereitet werden

  • PiBi 13. August 2011

    Hier auch ein ganz besonderes Rezept aus Amerika, und es schmeckt soooo toll:

    http://www.meinlieblingsessen.de/grillen-rezept-fuer-spare-ribs-wie-beim-bbq/

  • Hermann Siebenhaar 13. August 2011

    Hallo Marcel,

    lecker Ribs. Aber über die Reihenfolge sollte man nochmal nachdenken.

    Step 0: Kohle anzünden
    Step 1: Zum Metzger seines Vertrauens gehen

    Ich mach´s umgekehrt *lach.

    Gruß Hermann

  • semmel 6. September 2011

    Die Anzündzeit für deine Briketts ist aber sehr lang oder du wohnst direkt über den Metzger. Um die Zeit zu verkürzen empfiehlt sich die verwendung eines Anzündkamins. Dann musst aber schon vorher das Grillgut besorgen.

    • Marcel (Post author) 6. September 2011

      @Semmel: Hab ich auch mit nem Anzündkamin gemacht! Wohne aber auch nur 5 Minuten vom Metzger entfernt. Aber hast Recht, aus Sicherheitsgründen sollte man das Grillgut schon vorher besorgen 😉

  • The Outdoorchef 7. Dezember 2011

    Danke Marcel für das leckere Rezept. Werd ich mich beim Wintergrillen mal dranmachen. Btw. netter Webergrill :-)

    Gruß aus Hameln,

    Andreas aka The Outdoorchef

  • Jochen 24. Mai 2012

    Morgen werde ich das ausprobieren. Hört sich lecker an und ist eine super Anleitung. Ich denke da kann nichts schief gehen. Ich habe jetzt schon Hunger. Nach der Party werde ich berichten wie es geschmeckt hat und wie es an kam.

  • Guido 19. Juli 2012

    Noch ein kleiner Tipp: Die Haut auf der Rückseite kann sich als äußerst glitschig erweisen – einfach ein Stück von der Küchenrolle abziehen und damit ziehen, da kann man richtig Kraft aufwenden und hat kein Problem. Beim Metzger wiederum darauf achten das die Rückseite nicht zu fettig ist, dann kriegt man die Heut nämlich erst gar nicht abgezogen wenn das Stück zu durchwachsen ist. 😉

  • Marcel (Post author) 19. Juli 2012

    @Guido: Wow, geiler Tip, das macht nämlich die meisten Probleme, danke 😉

  • Silvia 18. August 2012

    Einfach Spitzenklasse!!! Habe lediglich etwas abgewandelt und ein sogenanntes “Rib Rub” zum würzen verwendet, das ich mir aus USA mitgebracht habe. Alle waren total begeistert.

  • Niklas M. 27. August 2012

    Habe mir zum Geburtstag einen Smoker schenken lassen..und habe jetzt durch deine hilfe endlich ein ansprechendes Rezept gefunden…Gut!!! weiter so 😉

  • Florian Kraus 23. Juni 2013

    hey Marcel.
    bin gestern zufällig auf deinen blog gestoßen und hab die Anleitung hier gefunden, das hat sich so gut angehört,
    dass ich gestern noch zum Metzger fuhr und mir 1,2 kg rippchen gekauft habe und sie heute nach deiner anleitung zubereiten werde mein Ergebnis schreibe ich dann heute abend :)

    lg Flo

  • Florian s. 25. Juni 2013

    hi Marcel
    ich hab die rippchen bisher immer nur ne stunde bis max 2 stunden am grill gehabt und sie wurden auch schon lecker.Aber mit deinem rezept wurden sie so was von geil das das ganze Nachbarschaft schon von meinen rippchen spricht.
    also danke für das Rezept!

    lg FS

  • Michael 28. Juli 2013

    Guten Morgen!
    Habe gestern auf meinem neuen Kugelgrill genau dein Rezept “nachgekocht” und es hat einwandfrei geklappt. Die Spareribs waren super lecker, das Fleisch fiel fast vom Knochen.
    Geschmacklich waren sie auch super toll.
    Danke für diesen tollen Vorschlag!
    Grüße
    Michael

  • Mario 2. August 2013

    Gefällt mir was du da machst. Vor allem die Art wie du alles beschreibst. Man sieht gleich du hast Freude am Grillen und am Schreiben :-) Werde heute dein Rezept in meiner Kugel zubereiten.
    Danke für die Mühe – werde meinen Erfolg oder auch Mißerfolg posten.

    lg
    Mario

  • Heiko Platz 16. August 2013

    So, muss kurz zu Grillzeit was sagen, wenn man die ribs 15 min. kocht, verkürzt sich die Grillzeit erheblich, ohne Geschmacks Verlust. :-)

  • Axel Velarde 4. September 2013

    Hallo Marcel,

    auf der Suche im Netz nach genau diesem hier bin ich also nun fündig geworden. Am Samstag soll es angehen mit dem Fleisch aus der Schlachterei meines Vertrauens. :)
    Vielen Dank für diesen anschaulichen Bericht!

    Vielleicht berichte ich ja später, wie es geworden ist :)

    Grüße,

    Axel

  • Anke 5. September 2013

    Hm. Ich versuche mich gerade an Deinen Spareribs… allerdings auf einem Gasgrill. Ich bin sehr gespannt, ob und wie das funktioniert. :-) Zur Not habe ich noch Steaks gekauft. ;-))

    Lieben Dank für die tolle Anleitung und liebe Grüße aus Köln-Rath nach Nippes.

  • Stefan 28. Oktober 2013

    Hallo Marcel!

    Viiielen Dank für dieses Rezept! Mit einfachen Zutaten und ohne Schnick Schnack kann man hier die weltbesten Spareribs zaubern. Habe schon viele Rezepte ausprobiert, die mit teilweise kuriosen Features geglänzt haben, aber mit diesen paar Zutaten schmecken sie perfekt.
    Schön auch die sehr detaillierte Beschreibung, die es selbst einem Anfänger leicht macht.
    Am kommenden Freitag ist es übrigens wieder so weit: die Wintergrillsaison wird eingeläutet – und drei mal darfst Du raten, was wir da machen?!?!
    Cheerz
    Stefan

Trackbacks for this post

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>